Sons of Scotland



 
FAQ Profile
Search Members
Groups

PM's

Register Login/Out

Lilian Elaine McLeod

Last Thread | Next Thread  >

Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen
Sons of Scotland > Buch der Schottinnen

Author Thread
Lilian Elaine McLeod
McLeod
McLeod


Geschlecht: Geschlecht:weiblich

Anmeldungsdatum: 20.05.2007
Beiträge: 100
Wohnort: In der Achterbahn der Gefühle
Lilian Elaine McLeod  Antworten mit Zitat  

Vor- und Zuname: Lilian Elaine McLeod

Clanzugehörigkeit: McLeod Sehr glücklich

Alter: 18 Jahre

Beruf/Stand: Köchin auf Burg Urquhart bisher, aber ab jetzt wird sie ihrer Familie auf dem Feld zur Hand gehen.

Haarfarbe/länge: schlicht und ergreifendes braunes Haar, was ihr bis bis weit über die Schulter fällt.

Augenfarbe: Lilians Augen sind von einem tiefen reinen braun. Kein Funke einer andere Farbe, nicht mal eine Nuance, einfach nur schlichtes und warmes braun.

Größe: 1.63 und damit ist sie noch groß. Geschockt

Sonstiges Aussehen/ Markante Merkmale: Lilians sonstiges Aussehen....nun...ähm. Sie ist recht klein, wenn auch für damalige Verhältnisse wohl eher normal. Sie hat eine recht interessante Gesichtsform. Pausbäckchen und etwas stärker ausgeprägte Wangen, lassen vermuten, dass sie ein recht rundes und breites Gesicht hat, jedoch wird dies durch die markanten Kieferknochen und das kantige Kinn, wieder revidiert, so dass sie alles in allem ein recht weibliches Gesicht mit mitunter strengen Zügen besitzt.
Ansonsten kann man ähnlich wie bei der normalen Größe nur sagen...sie ist normal. Was ihre Statur angeht, sie ist nicht besonders zierlich oder stämmig, sie ist einfach nur normal gebaut und gibt alles in allem ein unauffälliges, weil normales äußeres Bild ab.
Besondere Merkmale hat sie demnach auch nicht wirklich. Das einzige wäre ein Umhängetuch, ein altrosanaes auf dem viele Blumen sind, verkitscht, aber ein Geschenk ihrer Mutter und sie hängt sehr daran. (Siehe Banner) Genau so wie an einem alten grünen Stoffetzen, den sie seit Kindertagen als Haarband verwendet, nachdem ihre kleine Schwester Heather ihr es selbstausgeschnitten und mit den Initialen L.Mc.L. im zwarten Alter von sechs zum siebten Geburtstag schenkte. Anmerkung....es war wohl eines der wenigen Male, dass Heather MacLeod Nadel und Faden in die Hand genommen hat...was das sticken betrifft, sehr zum Leidwesen ihrer Mutter. Sehr glücklich (Siehe Banner)Das....war es dann auch schon...mehr gibbet hier nicht zu sagen. *lol*

Charaktereigenschaften/ Auftreten:
- Charaktereigenschaften: Lilian ist durch und durch eine Klischeefrau. Dazu gehört, dass sie ein recht ruhiges Wesen besitzt, sie hasst Streit und laute Auseinandersetzung und ist sehr Harmoniebedürftig. Sie ist sehr hilfsbereit und setzt sich für andere ein, solange ihr Gewissen dies zulässt, oder ihr Herz es verlangt. Denn ja Lilian ist sehr emotional und sanft, sie könnte nicht mal einer Fliege etwas zu Leide tun. Sie besitzt zwar ein lebensfrohes Gemüt, doch der harte Alltag hat ihre strengen Züge, strenger und ernster werden lassen, so dass sie leicht ausgeprägten Lachfalten der Kindheit, mittlerweile nicht mehr zu sehen sind.
Außerdem ist Lilian auch recht ängstlich, jedenfalls hällt sie sich dafür. Sie versucht immer offen und ehrlich zu anderen zu sein und es belastet sie wenn sie es nicht sein darf. Sie ist ein richtiger Familienmensch, liebt Kinder und ihre Familie bedeutet ihr sehr viel. Lilians Sanftmut verhindert zwar, dass sie ganz im Gegensatz zu ihrer Schwester Heather, mit Waffen umgehen kann, dafür ist sie eine sehr begabte Köchin und liebt es zu kochen. Ob es Mahlzeiten sind, oder das Einkochen für den Winter, das vorherige Sammeln von Obst, oder anpflanzen von Gemüse und Kräuter. Lilian liebt diese Art von Arbeit und daher ist ihr liebster Platz im Haus die Küche. Wer Glück hat kann dort immer die eine oder andere Leckerei von ihr bekommen und so ist es kaum verwunderlich, dass auch die anderen Geschwister, ob nun die jüngsten, die wilde Heather oder gar die ältesten Brüder, die schon eigene Familie haben, Lilian dort immer wieder gerne den einen oder anderen Besuch abstatten. Lilian hilft als erste Tochter der Familie MacLeod seit sie denken kann im Haushalt und ist es daher gewöhnt zu helfen. Seitdem sie in Drumnadrochit leben geht es der Familie zwar besser, doch dafür gibt es auch mehr Arbeit. In den wenigen Stunden der Freizeit ist die junge Frau meistens mit einer Nase in einem der Bücher zu finden, welche ihr Vater von seinen Reisen zu seinem Bruder, als Geschenke mitgebracht hat. Oder auf einer alten Schaukel an einem Baum im nahegelegenen Wald auf der sie gerne sitzt und nachdenkt, es ist ihr Lieblingsplatz, an dem sie sich oft zurückzieht, wenn sie traurig ist und allein sein will.
- Auftreten: Lilian ist wie schon gesagt sehr ernst und wirkt nach Außen manchmal recht resolut harsch. Doch meistens erkennt man an dem was sie sagt und tut, dass dieser Schein trügt, denn um wirklich böse zu werden ist sie meistens zu sanft, da muss man sie schon sehr ärgern damit sie mal wirklich laut wird. Das...könnte wohl nur Heather schaffen, wenn sie man wieder meint in den Krieg ziehen zu müssen, und Lilian sich um ihre Schwester mehr Sorgen macht, als dass sie es ihr wirklich ausreden würde können. Ansonsten hält sie sich meistens im Hintergrund auf und versucht dennoch sich einzusetzen, wenn sie meint es wäre angebracht. Im Haushalt der Familie McLeod führt sie jedenfalls schon lange das Regiment und entlastet damit ihre Mutter.

Sprachen: Lilian spricht natürlich Gälisch, jedoch vermag sie es einige Brocken Englisch zu verstehen, durch Bücher, die sie gelesen hat, dazu kommen einige Brocken französich, durch ihren in Frankreich lebenden Onkel.

Herkunftsland (ggf. Ort): Geboren ist Lilian so wie alle ihre Geschwister, bis auf die jüngste, in Glennfinan, lebt aber nun seit 10 Jahren in dem Dorf Drumnadrochit.

Geübt im Umgang mit Waffen? ( Wenn ja, welche und Warum?): Also Lilian besitzt zwar einen Sign Dubh...aber damit kann sie mehr schlecht als recht umgehen, genau genommen hat sie ihn erst einmal angefasst, dass war als sie ihn von ihrem Bruder geschenkt bekommen hat und ihn in eine Kiste neben ihr Bett gelegt hat....da liegt er immer noch....
Andere Waffen kennt sie von ihrem Vater, den älteren Brüdern oder Heather vom sehen her, aber das war es auch schon. Im Klartext bedeutet das, dass Lilian außer mit einem Küchenmesser, wenn auch sehr geschickt, mit keiner Waffe umgehen kann, sollte man sie nicht benutzen können um ein Tier auszunehmen, den kohl zu schneiden oder das Brot...und das macht man bekanntlich mit einem Küchenmesser und nicht mit einem Dirk, oder einem Schwert. :tea:

Fähigkeiten: Jaaaa aber dennoch kann sie natürlich was. :shysmile: Da hätten wir wie schon zu genüge erwähnt die Fähigkeit zu kochen. Klar konnte das so gut wie jeder in der damaligen Zeit der weiblichen Geschlechts war, aber Lilian kann sich rühmen eine ausgezeichnete Köchin zu sein und noch dazu macht sie es sehr gerne. Außerdem hat sie ein Talent dafür Beeren zu entdecken, die andere übersehen, und man sagt sich bei niemanden wächst das Gemüse und die Kräuter, sowie Blumen so gut wie im Garten der MacLeods. Also besitzt Lilian mehr oder minder einen grünen Daumen. :rofl:
Ansonsten zählt zu Fähigkeiten, die sie besitzt, noch das Lesen, schreiben und rechnen, eine Seltenheit, doch ihr Vater, der diese Bildung ebenfalls in Frankreich genoss, bestand darauf, dass seine Kinder dies lernten. Außerdem kann sie natürlich noch stricken und nähen.

Schwächen: Also was Fähigkeiten angeht: Zum Einen hätten wir da die Schwäche, dass sie sich nicht verteidigen kann, also nicht mit Waffen, was in der damaligen Zeit schon ein gehörige Schwäche darstellt, doch bisher hat niemand Lilian dazu bekommen können, dass sie es sich beibringen lässt, nicht mal ihre Schwester Heather. Sehr glücklich
Außerdem hat Lilian zwei weitere Schwächen, sie kann weder schwimmen noch kann sie reiten. Vor beidem hat sie demnach eine gehörige Portion Respekt wie auch Angst. Warum?...ich verweise hier auf den Lebenslauf. :ohm:
Charakterschwächen: (irgendwie klingt das diskriminierend) Da hätten wir ihre Harmoniebedürftigkeit. Sie ist ein großes Übel. Sie führt zum einen immer zu Konflikten und gerade diese will man wegen ihr verhindern...sehr verflixt das ganze.
Zur Einfachheit erklärt: Ihre Harmoniebedürftigkeit führt oft dazu, dass sie klein Bei gibt, dass sie zurücksteckt, auch wenn sie anderer Meinung ist, oder nicht das tut, was sie tun würde, um ja nicht Probleme oder Ärger zu bereiten. Außerdem hasst sie Konfliktsituationen, denn sie tut sich schwer darin Entscheidungen zu fällen. Lieber schiebt sie diese auf oder auf andere ab. Außerdem neigt sie dazu manchmal zu naiv zu sein, zu gutgläubig. So liebt sie zwar ihr Land, aber ist dennoch der Meinung, dass nicht alle Engländer gleich Monster sind, was nicht heißt, dass sie nicht misstrauisch wäre, aber sie ist es weitaus weniger als andere Schotten.
Dann wäre da noch der mangelnde Glaube an sich selbst. Lilian bleibt lieber im Hintergrund und schnell nimmt man die Meinung an, dass man etwas nicht kann, soll oder darf, da man nicht glaubt, dass man es dennoch schaffen könnte. Daher kommt es das sie sich nur wenig zutraut. Außerdem ihre Ernsthaftigkeit unter der manchesmal ihr Gefühl zu leiden hat, was zwar gehört aber verdrängt wird zu gunsten der Verantwortung.

Stärken: Eine ihrer größten Stärken, ist sicher Geduld. Lilian hat so viel Geduld wie man haben kann. Es gibt wenig was sie erschüttern kann und im Zweifel besitzt sie genug Ausdauer zu warten bis der andere keine Geduld mehr hat. Das hat ihr bereits sehr geholfen bei der Erziehung der jüngeren Geschwister, oder den immer wieder neu ausgeheckten Plänen ihrer Schwester Heather, der sie oft unfreiwillig Zeuge werden durfte. Außerdem ihre Art anderen Menschen gegenüber offen zu begegnen und jedem ein offenes Ohr zu schenken, alle gleich zu behandeln und damit zu sehen. Ansonsten gilt auch hier....Lilian MacLeod ist normal.... Sehr glücklich

Warum spiele ich diesen Charakter?: Äh....weil er so normal ist. Sehr glücklich
Ne eigentlich weil er mich zum Einen durch eine Story schon lange verfolgt Cool und zum Anderen, weil er sehr viel mit mir gemein hat, was ich gerne immer wieder ausspiele. Er brennt mir also nicht auf der Seele, sondern kommt immer wieder von Herzen.

In welche Richtung soll mein Charakter sich im Forum entwickeln? Was sind dessen Ziele?: Also sie wird mal die Völkerverständigung antreiben. Erstmal mit Reeth und Esmond die ihnen zugeteilt werden. Dann wird sie wohl entführt werden und man wird sehen wie schnell sich die Meinung ändert, oder ob der Charme der Engländer....:tea: sie überzeugen kann in ihren Versuchen sie nicht als Feinde zu sehen, oder zu mindestens der Charme von Esmond. Zu mehr verweise ich nur auf Banner...und dann gibbet da nicht zu vergessen Heather ihre Schwester... Sehr glücklich


Vergangenheit/Lebenslauf:
Lilian Elaine MacLeod wurde am 11 November in Glennfinan als Tochter von Rob (48 Jahre) und Maureen (46 Jahre) MacLeod geboren. Sie ist bereits das fünfte Kind der insgesamt achtköpfigen Familie, aber die erste Tochter. Ihre Brüder tragen die Namen Malcolm (30 Jahre), Keith (27 Jahre), Hamish (25 Jahre), Connor (21 Jahre), Cilian (13 Jahre) und ihre beiden Schwestern heißen Heather (17 Jahre) und Aislin (7Jahre).
Die Familie lebt in einem kleinen Haus und ihr Vater arbeitet als festangestellter Bauer auf einem der Felder des Gutsbesitzers. Ihr ältester Bruder half bereits ebenfalls gegen ein wenig Geld mit und so ging es der Familie nicht übermäßig gut, aber sie hatten eine feste Arbeit, ihre Mutter arbeitete als Näherin in einer Schneiderei, und ein festes Dach über dem Kopf. Es war nur ein bescheidenes Haus, mit zwei Zimmern, ein Schlafzimmer für die Eltern und Lilian und eines für ihre Brüder, einer Wohnküche und einer kleinen Vorratskammer. Auch der Garten, war es nicht wert als ein solcher genannt zu werden, er war so klein, dass außer ein paar Kräuern, lediglich ein wenig Kohl und Möhren angebaut werden konnten. Der Rest musste auf dem Markt gekauft oder selbst erjagt werden. Doch die Familie war zufrieden und glücklich und dank der Bildung ihres Vaters und der reichen Geschenke seines Bruders, der in Frankreich leben geblieben war, während es Rob MacLeod wieder zurück in die Heimat gezogen hatte, konnte er seinen Kindern eine Bildung zukommen lassen, die sonst nur die adlige oder Bürgerschicht erhielt. Lilian erinnerte sich an schöne ausgelassene Jahre in der Kindheit, in der Spiele mit den Geschwistern, vor allem mit Heather und Connor, neben dem Lernen und dem Mithelfen im Haushalt, an oberster Stelle standen. Abends wurde sich in der kleinen Wohnküche versammelt, es gab warme Milch mit Honig und Haferplätzchen und dann erzählte ihr Vater spannende Geschichten von den alten Zeiten, den Zeiten von William Wallace und Robert the Bruce. Lange war die Bedrohung der Engländer somit eine die für Lilian nur in den Gesichten existierte, nicht aber zum Alltag gehörte. Und natürlich an die gemeinsamen Sonntagsausflüge. Nach dem rhetorischen Besuch in der Kirche, den einzigen Tag in der Woche in dem die ganze Familie ihre besten Sachen trug und selbst Wirbelwind Heather wusste, es galt sie nicht zu beschnutzen, indem man auf Bäume kletterte oder dergleichen, ging man nach Hause, zog sich um, nur um sich dann Decken und den Picnic Korb zu schnappen. Denn ja jeden Sonntag, sofern es das Wetter zuließ ging Familie MacLeod zum nahegelegenen Wald und verbrachte dort den Nachmittag bis zum Abend. Es wurde gegessen, geredet, gelacht und gespielt. Doch ein Ausflug ist Lilian noch genau in Erinnerung. Sie war sieben und es war Sommer. Die Familie beschloss baden zu gehen im Fluss, jedenfalls wollten das ihr Vater und ihre ältesten Brüder machen. Lilian schloss sich ihnen nur widerwillig an, alles nur Heather zu Liebe, die nicht alleine mitmachen wollte. Es war eine ausgelassenes treiben. Man stand bis zu den Hüften im Wasser und spielte die große Wallace Schlacht nach....klar war jawohl das Heather William Wallace war, während ihre Brüder und Vater die Engländer miemten....obwohl Lilian bis heute davon überzeugt war, dass sie nicht ein kämpfender Schotte, sondern der Fahnenträger war, der nur dastand und mehr zuschaute als sich zu bekriegen,....Heather und sie gewannen. Danach ruhte man sich allgemein aus nur Connor und Heather hatten noch nicht genug, zunächst hatten sie Lilian begleitet, die Pilze suchen wollte, doch dann hatten die beiden am Flussufer viel mehr Spaß daran, Krebse und anderes Getier zu begutachten.
Genau wusste sie nicht mehr wie....nur das sie sich etwas ansehen sollte, das es glitschig war auf den Felsen auf dem ihre Geschwister standen und das es kalt wurde....als sie hinunter ins Wasser fiel. Viel Zeit zum nachdenken war nicht geblieben, nicht mal zum schreien, denn der Fluss war an dieser Stelle reißend und zog die siebenjährige gewaltsam mit sich und unter Wasser. Connor lief seinen Vater holen, während Heather am Flussufer entlang lief um ihre Schwester nicht aus den Augen zu verlieren, die kleine schien zum ersten Mal Angst zu haben und rief immer wieder Lilians Namen, auch wenn diese außer einem verzweifelt ängstlichen Hilfe nicht viel zu Wege brachte. Ob es nun Intuition oder Glück war, aber wenigstens versuchte Heather nicht sie zu retten, dass übernahm ihr bleicher Vater, der zum Glück schwimmen konnte und stark genug war der Strömung zu widerstehen, sie im rechten Augenblicke eingeholt hatte und sie rechtzeitig an Land brachte....nein kein Wasserfall, aber viel hätte nicht gefehlt und sie wäre wohl ertrunken. Ein Gutes hatte das Ganze dennoch....das Säckchen Pilze hatte sie krampfhaft festgehalten und somit konnte es am Abend jene trotzdem geben und eines schwor sie sich....nie wieder ein Fluss und seitdem hat sie es eingehalten.
So verlief das Leben munter und recht glücklich, so wie unbeschwert. Bis vor zehn Jahren sich einiges änderte. Malcolm MacLeod hatte geheiratet. Rebecca MacLeod aus Drumnadrochit. Ein Glücksfall, nicht nur dass das junge Mädchen sehr liebenswert war, nein vielmehr waren die Eltern recht wohlhabend und vermachten ihrem Kind einiges und damit auch Malcolm. Von nun an besaß der junge Mann ein Haus und ein eigenes Stück Land, welches er bestellen konnte. Er überredete seinen Vater ebenfalls nach Drumnadrochit zu ziehen, da dort gerade für billiges Geld ein Gehöft verkauft würde und so zog die mittlerweile nur noch sechsköpfige Familie nach Drumnadrochit. Das neue Anwesen war ein Traum. Endlich genug Schlafzimmer, jedenfalls mehr als vorher, vier an der Anzahl im 2 Stock, so wie eines unterm Dach. Unten eine große Küche, so wie ein weiteres Zimmer für eine Wohnstube und ein weiteres kleines Schlafzimmer. Unten im Keller eine große Vorratskammer. Der Hof hatte seine eigenen Brunnen, so wie eine Scheune und hinterm Haus hatte man genug Grün für einen größeren Garten. Rob Macleod arbeitete von nun an bei seinem Sohn, so wie auch Keith sich dem anschloss. Nur Hamish begab sich in die Dienste des Clans und meinte seine Berufung in der militärischen Welt zu finden.
Alles in allem ging es der Familie noch besser als vorher und die Jahre waren Jahre wahrer Geschenke. Zwei Jahre lebten sie in Drumnadrochit, da bekam Malcolm seinen ersten Sohn, die Großeltern waren über glücklich, vor allem da Maureen verkünden durfte, dass auch sie im Herbst ein weiteres Kind bekommen würde. Keith heiratete. Eine der Näherinnen, die er durch seine Mutter kennen gelernt hatte, die erneut in der Schneiderei einen Platz gefunden hatte, um arbeiten zu können. Und Heather bekam ihr erstes eigenes Pferd. Ein Geschenk von Malcolm an seine Familie. 2 Pferde, das eine für seinen Vater und das andere für die Geschwister. Auch wenn bald klar war dieses Pferd wollte nur eine Besitzerin....und das war Heather. So wurde aus dem väterlichen Pferd bald das allgemeine Familienpferd und Heather, gerade mal neun besaß ihr eigenes. Rob war da sehr genügsam, wofür sollte er das Tier auch nutzen, außer für die Arbeit und die bestellt der Mann lieber mit seinen Händen.
Also lernte Familie MacLeod das Reiten, alle bis auf die schwangere Maureen. Auch das würde Lilian nie vergessen. Denn ihr Sturz hätte böse enden können. Warum musste das Pferd auch so groß sein, sie hatte nicht wissen können, dass sie hätte die Zügel nicht loslassen dürfen, sondern sich hätte festhalten müssen....
Einige Monate musste Lilian im Bett verbringen, bevor der Arzt ihr erlaubte wieder aufzustehen. Es war nahezu ein Wunder, dass das gebrochene Bein und der Arm wieder verheult waren, als wäre es nie passiert und so kam eine weitere Abneigung zu Wasser dazu und das waren Pferde. Niemand würde sie jemals wieder in ihrem Leben auf ein solches Tier kriegen.
Anonsten war die Familie sehr glücklich und man führte recht bald die gemeinsamen Sonntagsausflüge wieder ein, vor allem deshalb, weil dann die gesamte Familie, auch die von Malcolm, Keith und Hamish, der ebenfalls mit 19 heiratete, zusammen kam. Es wurde viel gelacht, erzählt und gespielt. Einmal wurde geangelt und natürlich stritten sich Connor und Heather darum, wer den größten Fisch gefangen hatte, während Lilian und ihre Mutter dem Schauspiel lieber nur zusahen. Ein anderes Mal wurde mit vollem Stolz der gemeinsam gebaute Drache ausprobiert. Mutter hatte ihr altes Schaltuch geopfert, Lilian hatte es zusammen mit ihr bestickt, Rob, Malcolm und Keith hatten Stöcke für den Rahmen zurecht geschnitzt und Hamish, Connor und Heather durften ihn zusammensetzten.
Es war eine schöne zeit bis vor vier Jahren Hamish mehr und mehr von drohenden Aufständen der Jakobitenbewegung erzählte. Natürlich hielt Lilian dies ebenso für eine Geschichte, wie die Bedrohung der Engländer. Doch diese wurde wahr. Denn schon bald wurde offiziell geworben für einen Eintritt in die Highlandarmee unter Bonnie Prince Charles, mit dem man endlich die Freiheit und Unabhängigkeit erlangen würde. Lilian fragte sich skeptisch, ob sie es wert sein würde....das diese Männer ihr Leben und alles was sie hatten dafür aufgaben. Denn nicht nur Hamish, auch ihre beiden ältesten Brüder verließen Dumnadrochit, um für das Land und die Freiheit zu kämpfen. Von nun an hatten Vater, Connor und Heather so wie der jüngste Cilian, der mit 11 alt genug war mitzuhelfen, genug zu tun, die Felder allein zu bewirtschaften, denn Lilian arbeitete mittlerweile als Köchin auf Burg Urquhart, eine Stelle die sie durch die Beziehungen ihres Bruders Hamish bekommen hatte und für die sie sehr dankbar war.
Doch im letzten Jahr ging es nicht mehr darum zu werben, immer mehr Siege ließen die Menschen freiwillig die Waffen ergreifen, es galt die immer schwebende Bedrohung der Engländer ein für alle Mal los zu werden und so schlossen sich letztendlich auch ihr Vater und Connor der Bewegung, die nach England vordrang an.
Und nicht nur die beiden, wie Lilian und ihre Mutter mit Schrecken erfahren durften. Denn Heather hatte sich in einer Nacht und Nebelaktion zusammen mit Tuatach ebenfalls auf in die Schlacht gemacht und so kam es das Lilian, ihre Mutter und die sieben jahre alte Aislin auch um sie zittern mussten, als die Schlacht von Culodden begann.
Zurück gekommen, sind lediglich Connor und Heather. Ihr Bruder Keith fiel in der Schlacht bei Falkirk am 17 Januar des Jahres 1746 im Alter von 27 und hinterließ eine Frau und 2 Söhne. Von dem Rest der Familie ist das Schicksal ungewiss. Man kann nur hoffen, dass sie auf der anderen Seite der Kuppel noch leben und in englischer Gefangenschaft darauf warten was mit ihnen passiert, und sie vielleicht am Leben gelassen werden, da man einen Gefangenenaustausch plant, doch gewiss ist nichts und im schlimmsten Fall muss man davon ausgehen dass man sie nie wieder sieht.
Da die Familie ein großes Feld zu bestellen hat lediglich einiges an Verlusten hat hinnehmen müssen, versammeln auch sie sich am 1 Mai zur Ankündigung auf dem Marktplatz um anschließend drei der gefangenen englischen Soldaten zugewiesen zu bekommen, die von nun an in ihrem Haus leben werden. Weder Connor noch Heather scheinen begeistert, Lilian ist viel zu sehr in Gedanken, um nicht begeistert zu sein, sie hängt immer noch an der Frage....war es das wert....war die Freiheit es wert gewesen, Vater und die Brüder zu verlieren? und welche Freiheit? Hatten die Männer, in den zerschlissenen Klamotten vor ihr, die aussahen wie ein zusammengeferchtes Stück Vieh...nicht auch nur für ihre Freiheit gekämpft....was war schon Freiheit, wenn sie darin bestand zu töten? Dann begegnete ihr Blick einem braunen Gegenpaar...blieb gefangen hängen. Es ist Esmond Gray wie sie später erfahren wird...einer der Gefangenen, die ihnen zugeteilt werden, einer der Feinde....

To be continued....


*fin* Cool das hat Spaß gemacht *hibbel*

Avatar: Keira Knithley



P.S. Hoffe Heather, dass war okay, so wie ich es beschrieben und dich eingebaut habe So ist es...oops...
_________________



Beitrag 21.05.2007, 18:58
 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen

Neues Thema eröffnen Neue Antwort erstellen
Forum Jump:
Gehe zu:  

Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde.
Aktuelles Datum und Uhrzeit: 21.06.2021, 20:31
  Beiträge der letzten Zeit anzeigen:      





Powered by phpBB: 2.0.23 © 2001 phpBB Group

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz

redIce template by Vereor.